blumige Rosen-Milch (Vegan)

 

Dies ist ein Beitrag der Rezept-Reihe “rosige Zeiten”.

Klick auf das Banner für alle leckeren Rezepte mit Rosen aus dieser Reihe🌹 #rosigeZeiten


blumige Rosen-Milch (Vegan).jpg

Rosen-Milch ist so FANCY, findest du nicht auch? Ich meine damit würde man allen anderen Getränken bei einer Tea Party die Schau stehlen.

Diese Idee für Rosen-Milch entsprang wie alle anderen Rezepte aus der #rosigeZeiten Reihe der schier unendlichen Fülle an Rosenblüten in unserem Garten und meiner daraus resultierenden Küchen-Experimente (Rosen-Gelée, Rosen-Sirup und Rosen-Zucker selber zu machen nämlich).

Alles was du für dieses liebliche Heiß- oder Kaltgetränk (siehe Rezept Anmerkungen) brauchst, ist deine liebste geschmacksneutrale Pflanzenmilch und Rosen-Sirup. Optional zum Verzieren noch ein wenig Rosen-Zucker und getrocknete sowie frische Rosen-Blütenblätter und fertig ist deine exquisit aussehende aber ziemlich einfach herzustellende Rosen-Milch. Keine Sorge, wenn du nicht alle Komponenten selber machen magst habe ich unten in den Anmerkungen noch ein paar Alternativen für dich parat.

Ich finde diese selbstgemachte vegane Rosen-Milch hat einen unvergleichlich beruhigenden Effekt. Der Duft, der einem beim Genießen in die Nase steigt, die feine Süße vom Rosen-Sirup und dessen zartes blumiges Aroma betören auf ihre ganz eigene Art. Definitv ein Getränk das achtsam und mit allen Sinnen genossen werden möchte, perfekt zum Runterkommen nach einem langen Tag.

blumige Rosen-Milch (Vegan)

blumige Rosen-Milch (Vegan) Rezept.jpg

Du brauchst:

1 Tasse Pflanzenmilch (z.B. meine schnelle selbstgemachte Nussmilch)

1 Esslöffel Rosen-Sirup

Optional: etwas Rosen-Zucker und getrocknete und/oder frische Rosen-Blütenblätter zum Dekorieren

So geht’s:

  1. vermische die Pflanzenmilch deiner Wahl mit dem Rosen-Sirup

  2. dekoriere deine Rosen-Milch optional noch mit Rosen-Zucker und getrockneten/frischen Rosen-Blütenblättern

  3. fertig!

Anmerkungen:

Um den Rosen-Geschmack besonders gut zum Vorschein zu bringen (je nachdem, welche Rosen du für deinen Sirup verwendet hast, kann der nämlich nur sehr subtil sein) nimm am besten eine Pflanzenmilch ohne starken Eigengeschmack wie z.B. Cashew-Milch oder eine “dünne” Cocosmilch (mein Rezept für einfache selbstgemachte Zero Waste Nussmilch findest du hier). Ich habe hier für meine Bilder eine 1:1 Mischung aus Cocosmilch und selbstgemachter Sojamilch verwendet, deswegen ließ sie sich so wunderbar aufschäumen. (Ein tolles Rezept um Sojamilch selber zu machen findest du übrigens bei meiner Blogger-Kollegin Verena von allmydeer.com - unbezahlte Werbung ;) )

Selbstgemachte Rosen-Milch schmeckt lecker warm anstelle von Kaffee oder Kakao im Herbst und Winter (oder einfach generell an kalten Tagen) und auch kalt mit ein paar Eiswürfeln in der “Iced” Variante im Sommer. (Bonus Punkte für gefrorenes Rosenwasser als Eiwürfel - Vegan Iced Rose Milk With Rose Water, klingt doch als würde der Drink direkt aus einem überteuerten Coffeehouse kommen, oder?)

Falls du die Rosen-Saison verpasst hast oder einfach nicht so DIY motiviert bist, könntest du deiner veganen Rosen-Milch auch zum Beispiel mit gekauftem Rosenwasser* oder ätherischem Rosenöl* die blumige Geschmacksnote verleihen. Auch für die Dekoration deiner Rosen-Milch kannst du auf fertigen Rosen-Zucker* und getrocknete Rosen-Blütenblätter* zurückgreifen.

Selbstgemachte Rosen-Milch ist übrigens bei weitem nicht so pink, wie man sich das so vorstellt. Zumindest war das bei mir so. Das liegt aber vor allem daran, welche Art Rosen du für den Rosen-Sirup verwendet hast. Möchtest du deiner veganen Rosen-Milch einen kleinen Farb-Boost verpassen, mische noch etwas (wirklich nur 1 Prise) Rote-Beete-Pulver* hinein.

blumige Rosen-Milch (Vegan) Pin.png
 


*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links zur Unterstützung meines Blogs.
Warum Affiliate? Meine Erklärung dazu findest du >hier<. Vielen Dank für dein Verständnis!