geröstete Cocosmilch (Vegan, Paleo)

 

gerösteteCocosmilchVeganPaleo(2).jpg


Meine Liebe zu Cocosmilch ist dir sicher nicht entgangen, wenn du mir hier auf dem Blog schon eine Weile folgst.

Leider gibt es bei Cocosmilch (so wie auch bei allen anderen pflanzlichen Milchalternativen) keine komplett plastikfreie Kaufoption. Entweder man kauft die Cocosmilch aus dem TetraPack (welcher aus zig verschiedenen Bestandteilen besteht und so unmöglich zu recyclen ist) oder die in der Dose, welche auch größtenteils innen mit einer Schicht Plastik versiegelt sind. Und auf die große Pflanzenmilch Revolution mit Milchalternativen aus der Glasflasche müssen wir wohl oder übel noch ein bisschen warten.

Also - selber machen ist angesagt!

Anzeige

Da ich selbstgemachte Pflanzenmilch meistens irgendwie fad und zu dünn finde (bin das fettige der Cocosmilch mit 60% Cocosanteil gewöhnt) musste ich mir was einfallen lassen, wenn ich in Zukunft meine Nussmilch selber machen wollte. Und weil ich sowieso total auf Röstaromen stehe (früher beim Fleisch, heute natürlich eher an der Gemüsefront) dachte ich mir, geröstete Cocosraspeln als Basis für Cocosmilch sind gar keine so schlechte Idee. Und ich hab Recht behalten!

Das schöne bei diesem Rezept ist, wie so oft, dass du es ganz nach deinem Geschmack anpassen kannst. Röste die Cocosflocken so kurz oder so lange wie du magst, so lange du währenddessen ein Auge darauf hast damit sie nicht verbrennen ;)

geröstete Cocosmilch (Vegan, Paleo)

(ergibt ca. 750ml)

gerösteteCocosmilchVeganPaleo2.jpg

Du brauchst:

2 Tassen geröstete Cocosflocken*

3 Tassen Wasser

Optional 1 Esslöffel Ahornsirup/Agavendicksaft* oÄ

Optional 1 Prise gemahlene Vanille*


So geht's:

  1. röste zuerst deine Cocosflocken bei 180°C für 2-4 Minuten im Ofen (die Zeit im Ofen hängt davon ab, wie intensiv das Aroma werden soll. Hab immer ein Auge auf die Cocosflocken, denn der Übergang von "schön braun" zu "verbrannt" geht fix)

  2. lasse die gerösteten Cocosflocken etwas abkühlen und gebe sie danach zusammen mit dem Wasser und dem optionalen Süßungsmittel deiner Wahl in den Mixer* und püriere das Gemisch einige Minuten gründlich durch

  3. drücke die enstandene Cocosmilch durch einen Nussmilchbeutel* oder Küchentuch

  4. fertig!

Anzeige

Anmerkungen:

Frische selbstgemachte Cocosmilch (ob nun geröstet oder nicht) hält sich bis zu 4 Tage im Kühlschrank. Aber vertraue hier wie immer deinen Sinnen vor allen anderen ;) schlecht gewordene Cocosmilch riecht oft säuerlich wie sauer gewordene Kuhmilch.

Da mein Rezept für geröstete Cocosmilch keine Verdickungsmittel enthält, wird sich im Kühlschrank der feste Teil vom Wasser trennen. Das ist völlig in Ordnung und ist kein Qualitätsmangel (ich klinge schon wie die Aufschrift auf einem Tetrapack, oder?). Einfach einmal kräftig schütteln und schon ist deine selbstgemachte vegane Milchalternative wie neu ;)



-Anzeige-

Mein E-Book

“Plastikfrei Backen Ohne Unverpackt Laden - Vegan & Glutenfrei (Herbst/Winter)”

ist da!


Welche Pflanzenmilch magst du am liebsten? Wenn du sie selbst machst, was ist dir dann lieber: füssig dünn oder schön cremig? Und wofür benutzt du deine selbstgemachte Pflanzenmilch in der Regel?

Ich nutze Pflanzenmilch am liebsten im Chai Tee oder Kaffee und meinem morgendlichen Porrigde und mein all time favorite in allen Lagen ist Cocosmilch in jeder Form ^^.

gerösteteCocosmilchVeganPaleoPin.jpg
 


*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links zur Unterstützung meines Blogs.
Warum Affiliate? Meine Erklärung dazu findest du >hier<. Vielen Dank für dein Verständnis!