#plasticfreejuly - Woche 3 im plastikfreien Juli - Tagebuch von Carolina Fee

 

Herzlich Willkommen zurück zu meinem Tagebuch im #plasticfreejuly! Woche 1 und Woche 2 liefen bisher ganz gut, wie ich finde, und Woche 3 kann sich auch gut sehen lassen. Aber bevor es losgeht wollen wir uns noch einmal kurz ins Gedächtnis rufen, worum es beim plastikfreien Juli überhaupt geht, und warum ich das hier mache ;) (Und ja, ich mache damit sozusagen auch Werbung für eben diese Non-Profit Organisation)

Plastic Free July - Say No to Single Use Plastic 300ppi.png

Was ist der #PlasticfreeJuly?

Der plastikfreie Juli ist eine weltweite Bewegung, die zur Reduktion von Plastikmüll anregen soll und im Allgemeinen auf das Problem aufmerksam machen will. Mit den Hashtags #choosetorefuse und #plastikfreejuly nehmen über 2 Millionen Privatpersonen und Unternehmen teil und teilen ihre Aktionen und Alternativen mit der Welt. Die vier größten Plastikmüll Verursacher, nämlich Plastik Trinkhalme, Coffee To Go Becher, Plastiktüten und Plastikflaschen, sollen verstärkt angegangen werden. Dadurch kann jeder einen kleinen Beitrag leisten und dennoch einen großen Einfluss auf die Umwelt haben. Hier noch ein lustiges Video von den Initiatoren von PlasticfreeJuly.Org :)

 

 

Woche 3 #PlasticfreeJuly 16.07 - 22.07.2018

BienenwachstuchmitObst.jpg

Am Dienstag hat mir die liebe Beate selbstgemachte Bienenwachs Tücher vorbeigebracht, nachdem wir bei Instagram über das Frischhalten von Lebensmitteln ins Gespräch gekommen sind. Zufällig kommt sie wie ich nämlich auch aus Hamm und hatte noch Bio Bienenwachs und Stoffreste übrig, aus denen sie mir diese tollen Bienenwachstücher gemacht hat.

Ist das nicht toll?! Hab mich sooo gefreut! Sie sind wirklich einfach in der Anwendung und ersetzen Frischhaltefolie und Alufolie mit Links. Ein Hoch auf weniger Plastik in der Küche!

Vielen Dank noch mal, liebe Beate :)

 

 

 

Außerdem war ich am Dienstag auch wieder mit meinen treuen Obst- und Gemüsenetzen von EcoYou (Werbung wegen Namensnennung) zum plastikfreien Einkauf unterwegs, diesmal allerdings im regulären Supermarkt. Es gab definitiv nicht so viel (Bio) Auswahl an unverpacktem Obst und Gemüse wie auf dem Wochenmarkt, aber dennoch kann sich meine Ausbeute sehen lassen. Bei den Weintrauben hab ich einen "Trick" angewandt, den ich von Kate, der "plasticfree mermaid" (Werbung wegen Verlinkung) hab: Wenn man (Plastik) Verpackungsmüll nicht umgehen kann, so kann man ihn zumindest im Laden lassen, um auf das Problem aufmerksam zu machen. Bestimmt nicht die nonplusultra Lösung, aber da ich weit und breit keine Trauben ohne Plastiktütchen gefunden habe, hab ich sie kurzerhand in mein eigenes Netz umgefüllt und das Tütchen liegen lassen. Da bald die Weintrauben in unserem Garten reif sein sollten, brauche ich mir darüber dann auch den Kopf nicht mehr zerbrechen, falls ich es nicht auf den Markt schaffe.

IMG_20180717_134220_034.jpg


GemüsevomVortag.jpg

Einen Tag später, am Mittwoch, kamen wir durch Zufall an einem Hofladen vorbei. Hätte ich das mal eher geahnt! Denn dort war es wie auf dem Wochenmarkt, nein eigentlich sogar noch besser, denn ich durfte Sam (meinen kleinen Hund) mit rein nehmen :)

In besagtem Hofladen gab es sogar Kaffee in Papierverpakungen, was ich sonst so im regulären Handel noch nirgendwo gesehen habe. Auch eine Kiste mit Waren vom Vortag gab es dort, mit überreifem Gemüse "was die meisten nicht mehr wollen", wie die Verkäuferin mir erzählte. Ich finde, das sieht alles noch ganz gut aus, oder was meinst du?

 

 

Am Donnerstag hab ich zum ersten Mal Jackfrucht gegessen. Diese hatte ich vor längerer Zeit mal aus dem Reformhaus mitgebracht, weil ich mich gefreut hab, diese in Dosen verpackt dort zu finden. Hab mich dann aber doch eine Weile lang nicht an die exotische Frucht, die ein toller Fleischersatz sein sollte, rangetraut. Habe sie dann schlussendlich mit Barbecue Soße übergossen (und das meine ich genau so, mit Soße sollte man meiner Meinung nach nie sparen :D) und im Ofen gebacken. Zusammen mit grünen Böhnchen aus dem Hofladen, gebackener Süßkartoffel und meiner Kurkumasoße (noch mehr Soße, verurteil mich ruhig) war sie richtig lecker und hat mich tatsächlich etwas an Hühnchen erinnert. Also Hühnchen ertränkt in Barbecue Soße zumindest ^^ Werde Jackfrucht auf jeden Fall noch mal essen und bin gespannt, was man damit alles anstellen kann. Vielleicht lässt sich damit auch das eine oder andere Rezept kreieren, sei gespannt ;)

 

JackfruchtSüßkartoffelBohnenKurkumasoße.jpg

Fast vergessen! Sam hatte diese Woche Geburtstag (der kleine Fratz ist schon 1 Jahr alt!) und sollte ein Körbchen für's Fahrrad bekommen, damit er mal noch ein bisschen mehr von der Welt sehen kann ;) Und den hab ich fast ganz plastikfrei erstanden! Yay! Das Körbchen selbst besteht aus einem geflochtenen Holzkorb mit Metallgitter obendrüber und war bis auf ein paar Etiketten unverpackt. Früher hätte ich sowas sicher online bestellt und damit eine Menge Verpackungsmüll produziert. Am Sonntag bin ich dann auch schon mal testweise mit ihm zusammen durch den Garten "gefahren" (hab das Rad erstmal nur geschoben, damit er sich daran gewöhnen kann) und er scheint das Fahrradfahren soweit ganz gut zu finden :) Bilder vom Körbchen samt Fahrrad und Sam mit Fahrtwind im Fell gibt's demnächst bestimmt in meinen Instagram Stories.

 

Das war mein Bericht von Woche 3 im plastikfreien Juli!

Machst du auch mit? Welche Dinge fallen dir plötzlich im Alltag mehr auf, seitdem du auf Plastik verzichten möchtest?

Plasticfreejuly 2018woche3.jpg
 


*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links zur Unterstützung meines Blogs.
Warum Affiliate? Meine Erklärung dazu findest du >hier<. Vielen Dank für dein Verständnis!