Plastikfrei unterwegs - mein Zero Waste Kit

 

Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein.
— Perikles

Die oberste Regel für jemanden, der seinen Plastikverbrauch reduzieren und Müll einsparen möchtet, lautet "Sei vorbereitet!". Je besser du unterwegs auf Situationen vorbereitet bist, in denen Müll anfallen könnte, umso besser kannst du nachhaltig handeln (und oft sogar auch noch Geld sparen).

Hier möchte ich dir also mein derzeitiges Zero Waste Kit vorstellen, welches ich in verschiendsten Zusammenstellungen eigentlich immer dabei habe (je nachdem, wo ich so hingehe und was ich vermute dort anzutreffen). Da jeder natürlich andere Bedürfnisse hat und kein Leben dem anderen gleicht, sieht deine plastikfreie Ausrüstung sicherlich anders aus. Aber das ist auch gut so. Denn so kannst du dir dein Zero Waste Kit genau so zusammenstellen, wie es für dich Sinn macht. Dinge benutzen oder umfunktionieren, die du bereits hast (was immer der optimalste Weg ist, siehe auch Die 5 R's der Zero Waste Bewegung) oder dich bewusst zum Kauf von nachhaltigeren Alternativen zu entscheiden, die dich dann auf deinem Weg in eine nachhaltigere Zukunft begleiten.

Lass dir also mein Zero Waste Kit eine Anregung und Inspiration sein um dein persönliches To Go Arsenal zusammenzustellen, damit wir gemeinsam jeden Tag unterwegs etwas gutes für die Umwelt tun können :)

Zero Waste Kit v.l.n.r. : Wasserflasche, Kaffeebecher, Göffel/Spork, Serviette/Taschentuch, Metall Trinkhalme mit Säckchen

Zero Waste Kit v.l.n.r. : Wasserflasche, Kaffeebecher, Göffel/Spork, Serviette/Taschentuch, Metall Trinkhalme mit Säckchen

 

1. Wasserflasche

Ein totales Must-Have, wenn du den Plastikverbrauch in deinem Leben runterschrauben willst, ist eine wiederverwendbare Wasserflasche. Zum mitnehmen und überall wieder auffüllen und um so täglich 2 PET Flaschen - oder mehr - zu sparen. Wie immer gilt hier, benutze was du schon hast, bevor du dir etwas neues anschaffst, also ist es völlig ok deine alte Sportflasche bis zum Zerfall zu nutzen. Naja, oder zumindest solange, bis sie nicht mehr "schön" ist. (Und ich denke wir kennen das alle...wenn eine Plastikflasche vom Sport hin ist, dann weiß man das *bäh*) Deine Wasserflasche für unterwegs sollte allerdings nicht zu groß oder schwer sein, damit sie erstens leicht unter die Wasserhähne dieser Welt passt und zweitens klein genug für jede Tasche ist. So fallen dir direkt kaum noch Ausreden ein, sie nicht dabei zu haben ;)

Hübsche Wasserflaschen für unterwegs, die aus nachhaltigen Materialien hergestellt wurden, gibt es z.B. von Clean Kanteen* oder Soulbottle*.

 

2. To Go Kaffeebecher

Falls du dir gerne unterwegs einen Kaffee holst, ist ein wiederverwendbarer Kaffeebecher eine gute Addition zu deinem persönlichen Zero Waste Kit. Aber auch für Tee oder das Mitnehmen für Suppen eignet sich ein solcher Becher hervorragend, gerade wenn er isoliert ist wie meiner hier. In manchen Geschäften gibt es sogar einen Rabatt auf deinen Kaffee, wenn du deinen eigenen Becher mitbringst - Yay!
Ein kleines aber nicht unlösbares Problem war bei meinem Becher leider die Größe, denn er passt nicht unter alle Kaffeemaschinen. Man muss sich nur ein wenig zu Helfen wissen und ihn schräg drunter halten und schon wartet der Koffein-Nachschub. Ich persönlich hab noch keinen komplett plastikfreien Kaffee To Go Becher gefunden, meist ist der Deckel samt Dichtung wie bei meinem Becher leider aus Plastik. Schreib mir gerne in die Kommentare, wenn du hierzu mehr Infos hast!

 



3. Besteck (Göffel/Spork)

Klar kann man unterwegs vieles mit den Händen essen, aber manches würde doch in eine riesige Sauerei ausarten ohne Besteck (frag nicht, ich habe da so meine Quellen *hust*). Und um nicht auf Einweg Plastik Besteck zurückgreifen zu müssen, ist ein Untensil wie mein Göffel (Gabel + Löffel) bzw. Spork (das selbe auf englisch "spoon" + "fork") die optimale Ausrüstung. Natürlich kannst du auch ein Set Besteck aus der heimischen Küche einpacken! Ich hatte jahrelang so einen Göffel aus Plastik und war traurig als er zerbrach, also hab ich ihn vor Kurzem durch die nachhaltigere Variante aus Titan ersetzt.

 

4. Serviette/Stofftaschentuch

Ich muss ja zugeben, dass ich mich mit dem Gedanken der Benutzung eines Stofftaschentuchs noch nicht so richtig angefreundet hab, aber auch diesen Zweck würde mein Stoffstückchen einwandfrei erfüllen. Hier hab ich tatsächlich auch mal etwas selbst gemacht aus einem wieder verwendeten alten Pullover #stolzwieOskar. Vielleicht hast du noch Erbstücke deiner Großeltern? Früher war es das normalste auf der Welt, ein wiederverwendbares Stofftaschentuch zu benutzen!
Zusätzlich kannst du hierdurch Papier Servietten sparen, dir die Hände oder das Gesicht abputzen, oder das Besteck aus deinem Zero Waste Kit nach Gebrauch abwischen oder einwickeln.

 

5. plastikfreier Trinkhalm

Am meisten Rummel wird im Moment um den Plastik Strohhalm gemacht - zu Recht! Abertausende werden täglich davon benutzt um eine Gebrauchsdauer von wenigen Minuten zu bieten, nur um danach für die Ewigkeit auf der Erde zu existieren und schließlich als Mikroplastik im Meer zu enden. Und manchmal sind sogar gleich mehrere in nur einem Getränk, sieht ja auch chic aus *augenroll*. Wenn du also so wie ich nicht vollständig auf die Benutzung von Trinkhalmen verzichten möchtest, ist eine Alternative zum üblichen Plastik Strohalm ein Muss für dein Zero Waste Kit. Auch hier gibt es mittlerweile einige Optionen (z.B. aus Bambus*, Metall* oder Glas*) um deinem Cocktail oder Iced Coffee das klassiche Feeling auf nachhaltigere Weise zu verleihen.
Ich hab grundsätzlich immer 2 dabei, damit ich meiner Begleitung gleich auch einen anbieten kann. #sharingiscaring 😉 Außerdem kommt man so direkt ins Gespräch und kann anderen zeigen, dass Nachhaltigkeit nicht unbedingt langweilig und schwierig sein muss - Win!

 

BONUS: Jutebeutel!

Nicht mit auf dem Bild aber immer eine gute Wahl für unterwegs ist mein treuer Jutebeutel (oder 2...oder 3). Dadurch ist man flexibel und auf eventuelle Spontankäufe vorbereitet und muss nicht auf Plastiktüten zurückgreifen. Außerdem ist er das optimale Vehikel, um das eigentliche Zero Waste Kit darin zu transportieren.

 

ZeroWasteKit1.jpg

Das sind also meine persönlichen Basics im Zero Waste Kit. Wie bereits erwähnt, habe ich nicht immer alles dabei, manchmal jedoch auch noch etwas mehr. Wenn ich zum Beispiel weiß, dass ich unterwegs noch im Supermarkt halte, so packe ich definitiv meine Obst- und Gemüsebeutel noch ein. Auch meinen Kaffebecher schleppe ich nicht überall mit hin, wobei ich schon oft Situationen hatte, in denen ich mir dachte "hättest du den mal eingepackt!".


Was ich allerdings IMMER dabei habe: meine 2 Edelstahl Trinkhalme, den Göffel und ein Stofftaschentuch, verstaut im kleinen selbstgenähten Beutelchen.

 

 

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen geben, damit du dein eigenes Zero Waste Kit einfach und vor allem funktionell zusammenstellen kannst. Was dürfte bei dir auf keinen Fall fehlen, um unterwegs Plastik zu sparen? Schreib's mir in die Kommentare! 😊

 

 
ZeroWasteKitPin.jpg
 


*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links zur Unterstützung meines Blogs.
Warum Affiliate? Meine Erklärung dazu findest du >hier<. Vielen Dank für dein Verständnis!