Rosen-Gelée einfach selber machen (Vegan)

 

Dies ist ein Beitrag der Rezept-Reihe “rosige Zeiten”.

Klick auf das Banner für alle leckeren Rezepte mit Rosen aus dieser Reihe🌹 #rosigeZeiten


Rosen-Gelée einfach selber machen (Vegan).jpg


In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Rosen-Gelée selbstgemacht und probiert und was soll ich sagen? Ich bin Fan!

Die Tradition des Marmelade-Kochens hat mir meine Oma vererbt, jeden Sommer wurde über riesigen dampfenden Töpfen in der Küche geschwitzt, um die tollsten und reifsten Früchte bis zum nächsten Jahr haltbar zu machen. Erdbeermarmelade, Brombeer-Gelée, Kirschmarmelade, Fruchtaufstrich aus weißen Pfirsichen - der Keller war jedes Jahr voller Allerlei bunten süßen Gläschen. Dass wir mal Rosen-Gelée gemacht hätten, daran kann ich mich jedoch nicht erinnern.

Anzeige

Und das, wo doch im Juni unser Garten immer so viele tolle verschiedene Rosen zu bieten hat, die auch eigentlich viel zu schade sind um sie nur anzusehen! Falls dir dein Garten keine reiche Ernte unbehandelte Rosenblüten schenkt, achte bitte unbedingt darauf dass du ungespritzte Rosen für dieses Rezept verwendest. Auch auf die Blüten von Wildrosen kannst du zurückgreifen, diese sollten jedoch nicht zu nah am Straßenrand stehen (denn auch die Abgase wollen wir schließlich nicht in unserem Brotaufstrich!).

Ich finde, dieses Rosen-Gelée ist ein 1A Einsteiger Rezept für Marmeladen-Neulinge. Die meiste Zeit köcheln wir die Rosenblüten bei niedriger Temperatur um das Aroma zu intensivieren und aufpassen muss man eigentlich nur die paar Minuten zum Ende hin.

Ich hab mich für eine Mischung aus toll duftenden und stärker gefärbten Rosen entschieden. War eine gute Idee, denn Geschmack und Farbe sprechen für sich! (kleiner Tipp am Rande: Such dir wirklich nur die schönsten Blütenblätter für dein Rosen-Gelée raus für das beste Ergebnis. Den Rest kannst du ja noch trocknen und z.B. für  selbstgemachte Badezusätze  verwenden )

Ich hab mich für eine Mischung aus toll duftenden und stärker gefärbten Rosen entschieden. War eine gute Idee, denn Geschmack und Farbe sprechen für sich! (kleiner Tipp am Rande: Such dir wirklich nur die schönsten Blütenblätter für dein Rosen-Gelée raus für das beste Ergebnis. Den Rest kannst du ja noch trocknen und z.B. für selbstgemachte Badezusätze verwenden )

Außerdem muss man nichts schälen oder entsteinen, nur ein bisschen zupfen und waschen. Ich lass die Rosen nachdem ich sie aus dem Garten geerntet habe gerne vor der Weiterverarbeitung noch ein wenig auf der Fensterbank liegen, denn so können alle “Mitfahrer” noch aus ihnen herauskrabbeln und das Weite suchen und landen so nicht noch unfreiwillig mit im Gelée.

Lass dich am Anfang nicht von der Farbe im Topf abschrecken, sobald der Zitronensaft hinzukommt erstrahlt die Gelée-Mischung wieder im gewünschten Rosenrot ;)


Rosen-Gelée einfach selber machen (Vegan)

(ergibt ca. 6 Gläser á 200 ml)

Rosen-Gelée einfach selber machen (Vegan) Rezept.jpg

Du brauchst:

4 Tassen unbehandelte Rosen-Blütenblätter

3 Tassen Wasser

3 Tassen Gelierzucker 1:1

1 Esslöffel Zitronensaft


So geht’s:

  1. wasche und trockne deine Rosenblüten sorgfältig (das funktioniert am besten mit einer Salatschleuder)

  2. bringe Wasser und Rosenblüten in einem großen Topf zum Kochen und lass dann alles für 10 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln

  3. gib Gelierzucker und Zitronensaft hinzu und köchel die Rosen-Gelée Mischung für weitere 10 Minuten

  4. (falls du lieber glattes Gelée ohne “Stückchen” magst, nimm nun die Rosenblüten mit einem Schaumlöffel ab, bevor du mit dem nächsten Schritt weitermachst)

  5. koche die Rosen-Zucker-Mischung nochmals auf und lasse sie bei hoher Hitze 4 Minuten lang unter ständigem Rühren sprudelnd kochen

  6. Gelierprobe: tropfe eine kleine Menge des Rosen-Gelées auf einen Teller um zu sehen inwieweit dein Gelée schon geliert (sollte es dir noch zu flüssig sein, koche es einfach noch 1-2 Minuten mehr)

  7. fülle das noch heiße Gelée inklusive Rosenblüten in zuvor ausgespülte Schraubgläser, verschließe sie sofort fest (achte hierbei auf einen sauberen Rand der Gläser am Verschluss) und lass das fertige Rosen-Gelée abkühlen

  8. fertig!

Anzeige

Anmerkungen:

Während der Abkühlphase solltest du nach und nach ein Knacken deiner Gläser hören können. Das ist das Zeichen dafür, dass sich das Vakuum gebildet hat, welches für die Haltbarkeit deines Gelées wichtig ist. Beim ersten Öffnen ertönt dann ein ähnliches Geräusch wenn das Vakuum entweicht. Die meisten Schraubdeckel haben in der Mitte eine kleine Erhöhung, die sich beim Bilden des Vakuums nach innen bzw. unten zieht, auch daran kannst du ein gut versiegeltes Glas erkennen.

Bei sauberem Arbeiten sollte sich das Rosen-Gelée (gelagert an einem dunklen kühlen Ort) bis zu 1 Jahr halten. Aber vertraue hier wie immer deinen Sinnen ;)

Rosen-Gelée einfach selber machen (Vegan) Pin.png
 


*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links zur Unterstützung meines Blogs.
Warum Affiliate? Meine Erklärung dazu findest du >hier<. Vielen Dank für dein Verständnis!