Sonnenblumenkernmus aka Sunbutter (Vegan, Paleo)

 

(aktualisiert am 13.07.19)

Sonnenblumenkernmus aka Sunbutter (Vegan, Paleo).jpg


Sonnenblumenkernbutter ist ein wahrer Segen für alle, die keine Erdnüsse vertragen (oder mögen, so wie ich). Denn das Mus aus Sonnenblumenkernen kann prima als Ersatz für Erdnussmus in allen erdenklichen Situationen eingesetzt werden. Ob im Keksteig, in der asiatischen Soße oder pur mit Marmelade auf dem Brot, Sunbutter kann alles!

Da man hierzulande soweit ich weiß keine "Nuss"butter aus Sonnenblumenkernen (also theoretisch eigentlich "Samenbutter"....oder "Samenmus"....aber das hört sich beides furchtbar falsch an :D) kaufen kann, sie aber damals zu meinen Paleo Zeiten oft in Rezepten vorkam, mache ich seit mehreren Jahren meine eigene Sunbutter. (EDIT: Ich habe tatsächlich mittlerweile von einigen wenigen Marken Sonnenblumenkernmus im Handel entdeckt und probiert, mag meine selbstgemachte aber immer noch am liebsten. Außerdem ist sie um Welten günstiger, wenn du sie selber machst! Und ich weiß jetzt auch, wie man Mus aus Samen nennt: Saatenmus! Das hört sich doch schon besser an, oder?)

Anzeige

Am liebsten mag ich sie, wenn die Sonnenblumenkerne zuvor bei 180°C für einige Minuten im Ofen geröstet wurden (du wirst es riechen können, wann sie soweit sind!) und mit etwas Ahornsirup, Zimt und einer Prise Salz verfeinert. So eignet sich das Sonnenblumenkernmus hervorragend als Brotaufstrich oder Füllung für Desserts (hab mal Pralinen damit gefüllt - ein TRAUM). Solltest du deine Sunbutter allerdings für Dinge wie Dressings, Soßen oder Marinaden verwenden wollen, empfehle ich dir sie pur zu belassen.

 

Sonnenblumenkernmus aka Sunbutter (Vegan, Paleo)

Sonnenblumenkernmus aka Sunbutter (Vegan, Paleo) Rezept.jpg

Du brauchst:

2 Tassen Sonnenblumenkerne*

1-4 Esslöffel Cocosöl* (oder anderes Pflanzen-Öl)

Optional:

1-2 Esslöffel flüssige Süße deiner Wahl (z.B. Ahornsirup* oder Agavendicksaft*)

So geht's:

  1. gebe die Sonnenblumenkerne in deinen Hochleistungsmixer*

  2. püriere auf hoher Stufe und füge nach und nach Esslöffelweise das Öl deiner Wahl hinzu, streife das entstandene Sonnenblumenkernmus immer mal wieder (bei ausgeschaltetem Mixer!) vom Rand des Mixgefäßes ab

  3. püriere deine Sunbutter so lange, bis die von dir gewünschte Konsistenz erreicht ist

  4. fülle die frische Sonnenblumenkernbutter in saubere Gläser ab

  5. fertig!

Anzeige

Anmerkungen:

Je nachdem, wie leistungsstark dein Mixer und wie hoch der Fettgehalt deiner Sonnenblumenkerne (da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt ist dieses somit ganz natürlichen Schwankungen ausgesetzt) musst du deine Zugabe von (Cocos)Öl nach und nach während des Pürierens anpassen.

Tipp gegen Lebensmittelverschwendung:

Fülle deinen Mixer, nachdem du deine Sunbutter mit einem Teigschaber so gut es geht herausgeschabt hast, mit etwas Wasser und püriere den Mixer “sauber”.

Dadurch kannst du dein Sonnenblumenkernmus bis auf’s letzte Bisschen verwenden und hast wunderbar leckere pflanzliche Milch.

(Das geht auch mit jedem anderen Nussmus, siehe meine schnelle selbstgemachte Zero Waste Nussmilch aus 2 Zutaten)

Ich esse Sunbutter am liebsten als SB&J (Sunbutter & Jelly) Sandwich zusammen mit selbstgemachter Erdbeermarmelade auf glutenfreiem Toast - herrlich! Mir läuft schon beim Tippen das Wasser im Mund zusammen.
Auch die oben erwähnte Sonnenblumen-Pflanzenmilch liebe ich sehr und mache mir damit am liebsten mein morgendliches Porridge (aber auch im Kaffee ist sie herrlich).


-Anzeige-

Außerdem ist Sonnenblumenkernbutter der Star im Sonnenblumen Cookie Rezept aus meinem E-Book “Plastikfrei Backen Ohne Unverpackt Laden - Vegan & Glutenfrei (Herbst/Winter)”. Diese Cookies backe ich auch bereits seit mehreren Jahren sie kamen bei allen glücklichen Testesser*Innen immer sehr gut an (das heißt, sofern ich noch genug davon übrig hatte um welche zu verschenken^^).


Sonnenblumenkernmus aka Sunbutter (Vegan, Paleo) Pin.png
 


*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links zur Unterstützung meines Blogs.
Warum Affiliate? Meine Erklärung dazu findest du >hier<. Vielen Dank für dein Verständnis!